logo
11. August 2017, 17. Jahrgang, Ausgabe 32 Ausgabe: Nr. 32 » 11. August 2017
GENETIK

Erbkrankheiten ade

Refoel Guggenheim , 11. August 2017
Dank neuer genetischer Technik ist es möglich, menschliche Stammzellen von einer genetischen Krankheit zu befreien und zu einem gesunden Embryo heranzuzüchten – was dieses Experiment gerade für jüdische Menschen bedeutet.
Am 2. August veröffentliche die renommierte Zeitschrift «Nature» einen Artikel, welcher in der Fachwelt und auch in der Laienpresse ein grosses Echo fand. In diesem Artikel wird beschrieben, wie mit einer neuartigen Gentechnik relativ einfach eine Krankheit verursa­chende... Mehr...
SHAHAK SHAPIRA

Botschaft für Twitter

11. August 2017
Der in Berlin lebende israelisch-deutsche Künstler Shahak Shapira hat vergangene Woche vor der Hamburger Twitter-Niederlassung zahlreiche Hassbotschaften auf die Strasse gesprüht. Seine Motivation für die umstrittene­ Aktion lautet: «Wenn Twitter mich zwingt, diese Dinge zu... Mehr...
ZÜRICH

Sind Klassengrösse und Auflagen relevant?

Anna-Sabine Rieder, 11. August 2017
Der Vorstand der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich verteidigt sich in der Causa Noam-Sekundarschule – der Faktencheck.
Eine Woche nach der Publikation des Artikels zum geplanten Rauswurf der Noam-Sekundarschule aus dem Gemeindehaus der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich (ICZ) hält der Präsident des Verwaltungsrates des Hauses der Jüdischen Jugend AG René Braginksy auf Anfrage von tachles... Mehr...
STANDPUNKT

Ein Jahrhundert der Migration

Walter Leimgruber, 11. August 2017
Eigentlich eine seltsame Sache, dieser Kontrollwahn den Fremden gegenüber, der sich ab 1917 institutionell und auch in den Köpfen der Menschen immer stärker ausbreitet. Denn für lange Phasen der Geschichte spielt die Eigenschaft «fremd» keine so grosse Rolle. Die... Mehr...

BINYAMIN NETANYAHU

Besser ohne Premier

Jacques Ungar, 11. August 2017
Wie zu erwarten war, löste die Zuspitzung der Korruptionsuntersuchung gegen Premier Binyamin Netanyahu eine Welle spekulativer Umfragen bezüglich der Nachfolge im Falle einer Anklageerhebung gegen den heutigen Regierungschef aus. TV-Kanal 10 publizierte Erkenntnisse, denen zufolge zwei... Mehr...

BIOGRAFIE

Dichter im Café und Freund der Poeten

Martin Dreyfus, 11. August 2017
«Allein im zwanzigsten Jahrhundert» hätte der Titel der Autobiografie von Hermann Kesten lauten sollen, die leider Fragment geblieben ist.
«In Berlin sass ich im März 1933 mit Freunden am Kurfürstendamm, vor dem Café Wien, vor dem Café Dobrin oder vor Mampes Likörstube, und Hitlers braune Buben mit einem Hakenkreuz im Herzen jagten blutende Juden und Arbeiter über den Kurfürstendamm. Da... Mehr...

ZUR LAGE IN ISRAEL

Umm el-Fahm zuerst

Moshe Arens, 11. August 2017
Die Zeit ist reif, Bilanz zu ziehen von den tumultuösen Geschehnissen der letzten Wochen, die auf dem Tempelberg mit der Erschiessung von zwei israelischen Polizisten durch drei Mitglieder des Jabarin-Clans aus Umm el-Fahm begannen. Dann kam die Installierung elektronischer... Mehr...
RAYA JAGLOM

Königin von Tel Aviv

Jacques Ungar, 11. August 2017
er Volksmund nannte die in Rumänien geborene Raya Jaglom liebevoll die Königin von Tel Aviv. Der Einfluss der letzte Woche im gesegneten Alter von 98 verstorbenen Frau ging aber weit über die Grenzen der «Stadt ohne Unterbruch» hinaus. 41 Jahre lang war sie eng mit der... Mehr...

REPORTAGE

Die Schattenseiten der Tradition

Ofri Ilany, 11. August 2017
Ein israelischer Journalist reist in den Sommerferien zu Besuch in die Schweiz, blickt hinter Klischees und Schein. Eine ernüchternde Reportage.
Die Welt wird bekanntlich homogen. Die Uniformität ist im Vormarsch. Wir reisen lange Distanzen, um andere Stätten zu empfinden, sehen aber genau das Gleiche wie zu Hause. Die Landschaft macht eine Gleichschaltung durch. Wohin auch immer wir uns begeben, treffen wir auf die selben Filialen... Mehr...
«GLOBAL INNOVATION INDEX»

Schweiz und Israel vorn

Valerie Wendenburg, 11. August 2017
Während die Schweiz auf dem ersten Platz des diesjährigen Global Innovation Index liegt, ist Israel zum ersten Mal unter die Top 20 vorgerückt und belegt Platz 17 des Rankings der Uno, das die Innovationen von 127 Ländern untersucht. «Innovation ernährt die... Mehr...
ERHARD ROY WIEHN

Reiches Wirken

Gisela Blau, 11. August 2017
Erhard Roy Wiehn hat seinen 80. Geburtstag gefeiert, und es sieht nicht so aus, als würde er sein reiches­ Wirken abbremsen. Roy Wiehn, 1937 in Saarbrücken ge­boren, kam wegen des Krieges erst spät zum Abendgymnasium und zum Studium. Bis 2002 wirkte der Soziologe als Professor im Fachbereich Geschichte und Soziologie an der Universität Konstanz, nachdem er unter anderem einige Jahre Assistent des Soziologen und Politikers Ralf Dahrendorf gewesen war. Der deutsch-britische Dahrendorf, Direktor der London School of Economics und Abgeordneter des britischen Oberhauses, war Mitgründer der Universität Konstanz, wo sein Assistent Wiehn später lehrte. Roy Wiehn war nicht nur aktiv in Universitätsgremien, sondern auch im jüdisch-israelischen und christlich-jüdischen Bereich. Er diente zudem im Vorstand der benachbarten jüdischen Gemeinde Kreuzlingen, die er bis zu deren Auflösung im Jahr 2016 auch präsidierte. Besonders­ verdienstvoll sind, neben seinen eigenen wissenschaftlichen Büchern und seinen Memoiren, die er weiterhin ergänzt, auch die Herausgabe von Bänden über die Schicksale von Überlebenden der Schoah. 1999 wurde Roy Wiehn das deutsche Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.
JUDENTUM 2.0

Das Ende der Ära Netanyahu?

Richard C. Schneider, 11. August 2017
Stellen Sie sich vor, Sie wachen eines morgens auf und Netanyahu ist nicht mehr da. Einfach: weg. Können sie sich das überhaupt vorstellen? Wenn Sie jetzt Nein sagen, dann sind Sie nicht allein. Viele in Israel hoffen, dass dieser Tag kommen möge, doch die wenigsten glauben daran. Ich... Mehr...
ISAREL

Ideologen, Illusionen und Realität

Jacques Ungar, 11. August 2017
Binyamin Netanyahu ist in der Bredouille – eine mögliche Anklage gegen ihn aufgrund von Korruptionsaffären steht im Raum, Netanyahu selbst hingegen wiegt sich in Selbstsicherheit.
Es kam wie es kommen musste, wie es von den Israeli erwartet beziehungsweise je nach politischem Standort und der Parteizugehörigkeit befürchtet oder erhofft wurde. Seit Ari Harow, der ehemalige Stabschef von Premierminister Binyamin Netanyahu, seine Unterschrift unter das Abkommen gesetzt... Mehr...
TEL AVIV

Schweizer Tradition in Israel

Valerie Wendenburg, 11. August 2017
Am Schweizerischen Nationalfeiertag fand in Tel Aviv in diesem Jahr eine Alphorn-Parade statt. Die Schweizer Botschaft in Israel publizierte auf Facebook Bilder des offensichtlich erfolgreichen Anlasses und schrieb «Wir sind glücklich, so ein positives Echo erhalten zu haben!» und... Mehr...
SEELISBERG

Zehn Thesen von Seelisberg

Anna-Sabine Rieder, 11. August 2017
Die Dringlichkeitskonferenz gegen Antisemitismus in Seelisberg legte vor 70 Jahren den Grundstein für den theologischen Dialog – eine Tagung erinnert an das Ereignis.
Genau vor 70 Jahren hat die Dringlichkeitskonferenz gegen Antisemitismus im schweizerischen Seelisberg stattgefunden. Im Sommer 1947 versammelten sich dort 65 Juden und Christen aus 19 Ländern. Unter den jüdischen Intellektuellen war der französische Historiker Jules Isaac. Er... Mehr...
STANDPUNKT

Religionskrieg in Jerusalem?

Simon Erlanger, 11. August 2017
Die Aussicht vom Scopus-Berg ist überwältigend: Wie auf dem Präsentierteller liegt die Altstadt Jerusalems samt den heiligen Stätten vor uns. Im Licht der Abendsonne wird die Stadt wirklich zum goldenen Jerusalem, zum «Jeruschalajim schel sahav», wie es in der Hymne... Mehr...
JERUSALEM

Vize-Aussenministerin empört über antisemitischen Zwischenfall

15. August 2017
Ein Aparthotel in Arosa hängte «antisemitische Plakate» auf und wieder ab.


Tzipi Hotovely, die israelische Vize-Aussenministerin, ist empört über den «antisemitischen Zwischenfall», der sich, wie sie in einer Mitteilung erklärte, am Montag in Arosa zugetragen hat. Der Direktor des Aparthotels «Paradies» hat, wie sie sagte,... Mehr...
ISRAEL

Ein- und Auswanderung

16. August 2017
Mehr Israeli haben Israel verlassen, weniger sind gekommen.


Nachdem die Zahl der aus Israel auswandernden Bürger seit Jahren rückläufig war, kehrte der Trend im Jahr 2015 wieder um. Zum ersten Mal seit 2009 haben laut Angaben des Statistischen Zentralbüros (CBS) mehr Israeli das Land verlassen, als Landesbürger wieder in... Mehr...
JERUSALEM

Sicherheitskräfte zerstören Terroristen-Häuser

17. August 2017
Auch das Heim des Dreifach-Mörders von Halamish betroffen.


Ziemlich rasch entschlossen sich  die israelischen Sicherheitskräfte, die Praxis den Zerstörungsbeschlüssen von Terroristen-Häusern folgen zu lassen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch machten die Israeli in der Westbank das Haus von Omar al-Abed, 20, dem... Mehr...
JÜDISCHER WELTKONGRESS

Präsident verurteilt Ereignisse von Charlottesville

14. August 2017
Lauder: «Unfassbare Gewalt bei neo-Nazi-Demonstration.».


Der Jüdische Weltkongress (JWK) verurteile einhellig die «unfassbare Zurschaustellung von Gewalt» an der neo-Nazi-Demonstration in Charlottesville mit dutzenden von Verletzten und einem Toten», meinte JWK-Präsident Ronald S. Lauder in einer Reaktion auf die... Mehr...
NEUER STAR AM ISRAELISCHEN SKANDAL-HIMMEL?

Beny Steinmetz vorübergehend verhaftet

15. August 2017
Dem Milliardär wird unter anderem Dokumentenfälschung zur Last gelegt.

Nachdem seit Monaten der israelische Regierungschef Netanyahu wegen Verdächtigungen der Korruption im Zentrum der Berichterstattung lokaler und internationaler Skandal-Journalisten steht, könnte er nun, zumindest vorübergehend, eine Verschnaufpause erhalten. Am Montag... Mehr...
USA

Ultra-Rechte loben Trump

16. August 2017
Der US-Präsident hat sich am Dienstag erneut zu den Gewalttaten am Samstag in Charlottesville geäussert. An einer turbulenten Presse-Konferenz gab Donald Trump Rechten und Linken Schuld an den Ausschreitungen, die in der Mordtat eines Neo-Nazis gipfelten.

Im Foyer des Trump Tower in Manhattan fand Donald Trump am Dienstag zurück zu seiner gewohnten Feindseligkeit gegenüber Journalisten. An einer hitzigen Pressekonferenz nahm der US-Präsident zudem implizit seine Verurteilung weisser Rassisten für die Gewalttaten in... Mehr...
BABI YAR

Jüdische Grabsteine neben Nazi-Mordstätte entdeckt

14. August 2017
An dem berüchtigten Ort wurden ab September 1941 über 150’000 Menschen getötet.

An der gleichen Stätte in Babi Yar bei Kiev, wo die Nazis ab September 1941 zehntausende von Juden ermordet hatten, haben deutsche Truppen dutzende von gestohlenen jüdischen Grabsteinen hingeworfen. Das haben Forscher in der Ukraine festgestellt. Im vergangenen Monat hat das «Babi... Mehr...
KAIRO

Bald Wiedereröffnung der israelischen Botschaft?

16. August 2017
Das Gebäude ist seit acht Monaten geschlossen.


Vor acht Monaten haben alle israelischen Zugehörigen zum Botschaftspersonal in Kairo den Ort ihres Wirkens aus Sicherheitsgründen verlassen. Seitdem blieb das Gebäude verriegelt, und Israel war de facto in Ägypten, dem bevölkerungsstärksten Land der arabischen... Mehr...
ISRAEL

Politiker kritisieren Trumps Antwort an die Neo-Nazis

17. August 2017
Justizministerin Ayelet Shaked: «Die USA müssen Neo-Nazis vor Gericht stellen.».


Nach US-Präsident Trumps kontroverser Pressekoferenz, an der er einen Rückzieher machte bezüglich seiner Kritik an der rassisitischen Demo in Charlottesville, forderten israelische Politiker am Mittwoch laut «Jerusalem Post» die US-Regierung auf, den... Mehr...
AMMAN

Israelisch-jordanische Spannungen alles andere als beigelegt

14. August 2017
Ohne Prozess gegen Sicherheitsbeamten keine Rückkehr des Botschafterteams?


Der Haussegen zwischen Amman und Jerusalem hängt weiterhin schief. Die jordanische Regierung sperrt sich offenbar gegen eine Rückkehr des israelischen Botschaftspersonals in die jordanische Hauptstadt, sollten die Jordanier keine Garantien dafür bekommen, das Ziv Moyal von... Mehr...
ISRAEL

Bibi hat Lateinamerika im Visier

15. August 2017
Israels Premier will noch im September Argentinien und Mexiko besuchen.

Der israelische Regierungschef Binyamin Netanyahu bleibt trotz (oder vielleicht gerade wegen) der gegen ihn laufenden polizeilichen Untersuchung ein überzeugter Verfechter der Reisediplomatie. Mit Kasachstan, Singapur, Australien und fünf afrikanischen Staaten hat er in den letzten 13... Mehr...
WARSCHAU

TV-Parodie zu «Arbeit macht frei»

16. August 2017
Infames Symbol wurde als Illustration für Story über deutsche Wiedergutmachung benutzt.

Das Auschwitz-Museum kritisiert die rechtsgerichtete polnische TV-Station Republika dafür, dass sie den berühmten Spruch «Arbeit macht frei», der über dem Eingang zum KZ Auschwitz prangt als Illustration für eine Story über die deutsche... Mehr...
SYDNEY

Chabad-Synagoge will Baugesuch erneut stellen

14. August 2017
Erster Anlauf scheiterte an Angst vor Terroranschlägen.


Aktivisten der Chabad-Gemeinde «Friend of Refugees of Eastern Europe (FREE)» wollen ihr Baugesuch für ein neues Synagogengebäude den Behörden erneut vorlegen, nachdem ein erstes Gesuch aus Angst blockiet worden ist, das Haus könnte Ziel terroristischer... Mehr...
BANIYAS

Baut Iran Waffenfabrik in Syrien?

16. August 2017
Besorgnis erregender Bericht des 2. israelischen TV-Programms.


Bilder, die am Dienstagabend erstmals vom 2. TV-Kanal in Israel gezeigt wurden, und die von imageSat stammen, der Firma, die den israelischen Satelliten EROS-B betreibt, enthüllen erstmals Details über eine sich angeblich im Bau befindliche Produktionsstätte für... Mehr...
LONG ISLAND

Als Polizist verkleideter Mann wollte Synagoge betreten

17. August 2017
Er floh, als Sicherheitswächter ihn um Identifikation bat.


Der 28-jährige Mikhail Mikhaylov aus Far Rockaway, Queens, wurde von der Polizei verhaftet, nachdem er vorgegeben hatte, ein Polizist zu sein, und als solcher eine orthodoxe Synagoge in einem Vorort von Long Island betreten wolle. Die Polizei nahm den Mann fest, nachdem er das... Mehr...
ISRAEL

Netanyahu, der Herr über Krieg und Frieden?

14. August 2017
Angeblich will der Premier eine Gesetzesänderung durchboxen.

Gemäss Artikel 40 des israelischen Grundgesetzes «Die Regierung» von 2001 kann ein Premierminister des Jüdischen Staates nur mit Unterstützung einer Mehrheit der Minister einen Krieg erklären oder zu einer militärischen Aktion aufrufen, die zu einem... Mehr...
CHARLOTTESVILLE

Jüdischer Bürgermeister in der Bredouille

15. August 2017
Mike Signer übt scharfe Kritik an Donald Trump.


In einem Interview mit CNN attackierte Mike Signer, der jüdische Bürgermeister von Charlottesville in Virginia den amerikanischen Präsidenten Donald Trump in scharfen Worten. «Schaut doch nur, welche Art von Kampagne er führte», sagte der... Mehr...
JERUSALEM-WASHINGTON

Israelische Delegation fliegt nach Washington

16. August 2017
Im Zentrum der Gespräche steht der Waffenstillstand in Syrien.


Unter Leitung von Mossad-Chef Yossi Cohen wird eine hochkarätige israelische Sicherheitsdelegation noch im Laufe dieser Woche nach Washington fliegen. Im Zentrum der Gespräche mit zuständigen Offiziellen des Weissen Hauses und des US-Verteidigungsestablishments werden... Mehr...
JERUSALEM

Netanyahu begrüsst den Besuch der von Trump angekündigten Delegation

14. August 2017
Die beiden Sonderemissäre Kushner und Greenblatt werden in der letzten Augustwoche im Nahen Osten erwartet.


Die Delegation, die US-Präsident Donald Trump demnächst in die Region entsenden will, um den Friedensprozess wieder in Gang zu bringen, werde von Israel «willkommen geheissen». Das sagte am Sonntag der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu. Laut Aussagen... Mehr...
MONTREAL

Nach Sieg gegen Nadal kam Aus für Israel-Kanadier

15. August 2017
Denis Shapovalov (18), verlor Halbfinal im Rogers Cup.


Der in Israel geborene, kanadische Teenager Denis Shapovalov, (18), der am letzten Donnerstagabend den topgesetzten Rafael Nadal im Rogers Cup in Montreal mit 3:6, 6:4, 7:6 sensationell besiegte, gewann anschliessend gegen den Franzosen Adrian Mannarino und sicherte sich damit einen... Mehr...
KALIFORNIEN

Spendenfreudiger Schwarzenegger

17. August 2017
100‘000 Dollar für Simon-Wiesenthal-Zentrum.

Arnold Schwarzenegger, der Schauspieler und ehemalige Gouverneur von Kalifornien, hat dem Simon-Wiesentahl-Zentrum 100'000 Dollar gespendet. Das Zentrum bekämpft den Antisemitismus und die Bigotterie, was Im Anschluss an die Demonstration der Rechtsextremen in Charlottesville,... Mehr...

JEWISH AGENCY

Vorsitzender Sharansky zu Charlottesville

15. August 2017
«Zutiefst besorgt über Antisemitismus und Rassismus».

Vor dem Hintegrund der gewalttätigen Ereignisse in Charlottesville veröffentlichte Natan Sharansky, Vorsitzender der Exekutive der Jewish Agency, am Montag folgende Erklärung: «Ich bin zutiefst besorgt über die Ausdrucksweisen von Antisemitismus und andere Formen des... Mehr...
BOSTON

Zweiter Vandalenakt gegen Holocaustdenkmal in diesem Sommer

16. August 2017
Bürgermeister «betrübt» über einen derart schändlichen Akt.


Am Montagabend ist das New England Holocaust Memorial bereits zum zweiten Mal in diesem Sommer vandalisiert worden. Laut Polizeiangaben hat ein 17jähriger Teenager eine Glastafel mit einem Stein zerschmettert. Zwei Passanten hielten den mutmasslichen Täter fest, bis... Mehr...
USA

Comic-Legende Stan Lee gegen Rassismus

17. August 2017
Der ehemalige Herausgeber von Marvel Comics tweetet gegen Rassenhass und Vorurteile. Dazu greift Stan Lee auf eine seiner Kolumnen aus dem Jahr 1968 zurück.

Als einer der Väter von Spider Man, The Hulk, Thor und Iron Man hat Stan Lee der Welt Superhelden gegeben, die Normalsterbliche in Heften und im Kino vor den schlimmsten Bösewichten bewahren. Nun zieht der 1928 in New York als Stanley Martin Lieber geborene Sohn... Mehr...
BRASILIEN

Israelischer Siedler soll ausgeliefert werden

14. August 2017
Er hat im Jahr 2004 einen Palästinenser ermordet.


Yehoshoa Elitzur, ein deutsch-israelischer Siedler, der nach Brasilien geflohen war, nachdem er 2004 den palästinensischen Taxifahrer Sael Jabara al-Shatiya ermordet hat, wird von Brasilien ausgeliefert werden, damit er seine Strafe im jüdischen Staat verbüssen kann. Damit... Mehr...
BEIRUT

«Die Regierung in Damaskus wird bleiben»

15. August 2017
Unterstützung des Hizbollah-Chefs für den syrischen Präsidenten.

Laut Scheich Hassan Nasrallah, Generalsekretär der Hizbollahmiliz, sei es an der Zeit, dass politische Führer in aller Welt das Überleben des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad akzeptierten. Anlässlich einer Kundgebung im Distrikt Marjayoun in Südlibanon empfahl... Mehr...
ISRAEL-HIZBOLLAH

Fast 100 Konvois in fünf Jahren angegriffen

17. August 2017
Enthüllungen des scheidenden IAF-Luftwaffenchefs.


Im Laufe der letzten fünf Jahre hat Israel für die Hizbollahmiliz bestimmte Waffenkonvois dutzende von Male angegriffen. Das enthüllte ein hochrangiger israelischen Armeekommandant jetzt zum ersten Mal. Die Zahl der israelischen Angriffe seit 2012 gegen solche Konvois... Mehr...
» zurück zur Auswahl