logo
12. Mai 2017, 17. Jahrgang, Ausgabe 19 Ausgabe: Nr. 19 » 12. Mai 2017
INTERVIEW

«Frankreich steckt in einer moralischen Krise»

Valerie Wendenburg , 12. Mai 2017
Im Gespräch äussert sich die Autorin Cécile Wajsbrot über die Spaltung der französischen Gesellschaft, über Antisemitismus und die Notwendigkeit einer politischen Veränderung.
tachles: Emmanuel Macrons Sieg bei den französischen Präsidentschaftswahlen hat weltweit für Erleichterung gesorgt. Nun sitzen wir drei Tage später zusammen in Zürich. Wie fühlen Sie sich ?
Cécile Wajsbrot: Auch ich spüre eine grosse Erleichterung und... Mehr...
STANDPUNKT

Staatskrise in Amerika

Andreas Mink , 12. Mai 2017
Kenner der amerikanischen Politik zitieren diese Szene seit Mitte der Woche: ein einsamer Präsident verschanzt sich von Ermittlern bedrängt im Weissen Haus und schmiedet Pläne mit Henry Kissinger. Im April 1973 war dies Richard Nixon. Der wollte damals den Watergate-Untersuchungen... Mehr...
MARCELO CRIVELLA

Bemerkenswerte Rede

12. Mai 2017
Marcelo Crivella, der Bürgermeister von Rio de Janeiro, hielt am Unabhängigkeitstag von Israel vor rund 2000 Zuhörern eine bemerkenswerte Rede. Crivella, ein prominenter evangelischer Aktivist, dessen vierjährige Kadenz im Januar begonnen hat, ist ein langjähriger Freund der... Mehr...
GENF

Neues Präsidium der PLJS

12. Mai 2017

Die Delegierten der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz (PLJS) haben an ihrer gestrigen Delegiertenversammlung (DV) in Genf einstimmig Jean-Marc Brunschwig und Peter Jossi als Co-Präsidenten gewählt. Nicole Poëll ist nach fast 15 Jahren Präsidentschaft... Mehr...
BASEL

Ein Wachhund für Israel

Olivier Christe 
, 12. Mai 2017
Der Geschäftsführer der NGO UN-Watch, Hillel Neuer, sprach in Basel über die Diskriminierung Israels in den Vereinten Nationen.
Als Hillel Neuer seinen Vortrag im Hörsaal der Universität beendet, setzt heftiger Applaus auf den vollen Bänken ein. Der Kanadier Neuer ist Geschäftsführer der in Genf ansässigen NGO UN-Watch und hat gerade die systematische Diskriminierung Israels in den Vereinten... Mehr...
NOËMI GRADWOHL

Freundschaft im Exil

Valerie Wendenburg , 12. Mai 2017
Die Berner Stiftung für Radio und Fernsehen vergibt alle zwei Jahre Preise in verschiedenen Kategorien. Den Radiopreis 2017 erhalten gemeinsam Noëmi Gradwohl von Radio SRF 2 Kultur und Joël Hafner vom «Regionaljournal BE FR VS». Noëmi Gradwohl wird für ihr... Mehr...
ZÜRICH

Für eine humane Schweiz

12. Mai 2017
Mit der zweiten nationalen Kampagne «Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz» will das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz gemeinsam mit über 130 Partnern, prominenten Persönlichkeiten und Flüchtlingen Brücken bauen. Bis zum Flüchtlingstag... Mehr...
ACHINOAM NINI

Ausgeladen

Jacques Ungar, 12. Mai 2017
Die jemenitisch-israelische Sängerin Achinoam Nini, bekannt unter dem Namen Noa, musste zur Kenntnis nehmen, dass ihr überzeugtes Eintreten für die Zweistaatenlösung und für einen Kompromissfrieden mit den Palästinensern ihr nicht nur Freunde beschert. So wurde jetzt... Mehr...
STANDPUNKT

Verliererin wie schon häufig

Hans Stutz, 12. Mai 2017
Noch vor Monaten waren Europas Rechtsaussen hoffnungsfroh, im Jahr 2017 markant an politischen Einfluss in westeuropäischen Ländern zu gewinnen, wider die Europäische Union (EU) und für eine restriktive Politik gegen Flüchtlinge und gegen Migranten insgesamt.
Nach der... Mehr...

ZUR LAGE IN ISRAEL

Sie attackierten meine Familie

Bradley Burston, 12. Mai 2017
Zuerst fühlte ich den Hass. So etwas hatte man noch nie verspürt. Zu-nächst denkt man, auch in diesem Land, an diesem Ort des eingeimpften Hasses, alles schon erlebt zu haben. Doch dann spürt man, wie das Blut gerinnt. Da war etwas Neues, das nicht so hätte sein... Mehr...

TEL AVIV

Chris Rock kommt

12. Mai 2017
Im Rahmen seiner Tournee mit dem Namen «Total Blackout Tour» wird der amerikanische Komödiant Chris Rock zum ersten Mal in Israel auftreten, und zwar am 8. Januar 2018 in der Menorah Arena in Tel Aviv. Allerdings hatte Rock Israel 2008 schon einmal besucht, und zwar in der... Mehr...
ZÜRICH

Sport, Spass und Charity

Valerie Wendenburg , 12. Mai 2017
Im Juni soll erneut in Zürich das von Makkabi Schweiz organisierte Grümpelturnier stattfinden - nachdem es vergangenes Jahr abgesagt wurde.
Nachdem das Makkabi-Grümpelturnier im vergangenen Jahr aufgrund zu weniger Anmeldungen nicht stattfinden konnte (tachles berichtete), nehmen die Veranstalter nun voll Optimismus einen neuen Versuch in Angriff. So sollen die diesjährigen Fussballspiele am Sonntag, 25. Juni, auf der... Mehr...
STANDPUNKT

Von Kanzler Kreisky zu Eiernockerln

Charles E. Ritterband, 12. Mai 2017
«Kreisky und kein Nachfolger» lautet der Titel des soeben erschienen Bildbands über den gleichsam unsterblichen, ja nahezu ins Mythische entrückten österreichischen Ex-Bundeskanzler Bruno Kreisky – mit einer Fülle hervorragender Fotografien und aufschlussreicher... Mehr...
ISMAIL HANIYEH

Neuer Chef

Jacques Ungar, 12. Mai 2017
Ismail Haniyeh, bis vor kurzem noch Chef der den Gazastreifen kontrollierenden Hamas-Regierung, ist zum Vorsitzenden des Politbüros der fundamentalistischen Bewegung gewählt worden. An dieser Stelle ersetzt er Khaled Meshal, der das Politbüro seit 2004 geleitet hatte. Kurz vor seinem... Mehr...
BASEL

Kandidat für den IGB-Vorstand

12. Mai 2017
Ende Juni wählt die Israelitische Gemeinde Basel (IGB) einen neuen Vorstand, gesucht werden mindestens drei neue Kandidaten, da es drei Rücktritte gibt (tachles berichtete). Guy Rueff sagte gegenüber tachles, es gäbe bereits zwei bis drei «valable Kandidaten», ohne... Mehr...
ISRAEL

Setzt Netanyahu jetzt auf Apartheid?

Jacques Ungar, 12. Mai 2017
In Israel wird ein neuer Gesetzesentwurf diskutiert, nach welchem Israel die nationale Heimat des jüdischen Volkes wäre – die Opposition übt Kritik.
Für den israelischen Regierungschef Netan-yahu gibt es «keinen Widerspruch zwischen dem Gesetz und der Gleichberechtigung aller Bürger des Staates Israel». Unter der von der Ministerkommission für Gesetzgebung Anfang Woche einstimmig verabschiedeten Vorlage unter dem Titel... Mehr...
EINE GRENZGÄNGERIN

Cécile Wajsbrot

Valerie Wendenburg , 12. Mai 2017

Cécile Wajsbrot wurde 1954 in Paris geboren, sie lebt als Romanautorin, Übersetzerin aus dem Englischen (z. B. von Virginia Woolf) und dem Deutschen (z. B. von Marcel Beyer) sowie als Essayistin in Paris und Berlin. Sie ist Tochter polnischer Juden aus Kielce.... Mehr...
» zurück zur Auswahl