logo
13. Oktober 2017, 17. Jahrgang, Ausgabe 41 Ausgabe: Nr. 41 » 11. Oktober 2017
DEUTSCHLAND

Rettung durch das Vaterländische Museum

Gundula Madeleine Tegtmeyer, 11. Oktober 2017
Das ehemalige Kloster Hinter Aegidien birgt einen besonderen Schatz – die einzige nahezu vollständig erhaltene Inneneinrichtung einer Synagoge Norddeutschlands aus der Barockzeit
Etwas abseits der belebten Verkehrsstrassen von Braunschweig liegen die Ausstellungsräume des Zweigmuseums Hinter Aegidien. Der Innenhof des ehemaligen Benedektinerklosters, gestiftet 1115 von der brunonischen Gräfin Gertrud, ist eine grüne Oase mitten in Braunschweig, die kaum jemand... Mehr...
ZÜRICH

Anklage gegen Naziskins

11. Oktober 2017
Im Juli 2015 attackierten rund 20 Männer zwei Juden, die nach dem Besuch einer Synagoge in Zürich-Wiedikon auf dem Heimweg waren. In den kommenden Tagen will die Staatsanwaltschaft die Untersuchung abschliessen.

Die Angreifer, teilweise angetrunken, feierten einen Polterabend. Sie trugen T-Shirts einer rechtsextremen Bewegung und stellten sich den beiden Heimkehrern in den Weg. Sie beschimpften sie, grölten antisemitische Parolen und zeigten den Hitlergruss. Die Täter konnten gleichentags eruiert... Mehr...
ISRAEL

Ende der Flitterwochen?

Jacques Ungar
, 11. Oktober 2017
Divergenzen hinsichtlich des Siedlungsbaus und der US-Botschaft bestimmen das Verhältnis zwischen Israel und den USA zwischen den Feiertagen.
Hunderttausende Israeli profitierten vom milden Herbstwetter und eilten an den Zwischenfeiertagen des Sukkotfestes entweder zum Gebet an die Jerusalemer Westmauer oder vergnügten sich in den vielen Naturschutzparks des Landes. Gleichzeitig braute sich in den letzten Tagen auf... Mehr...
PREMIERE TV-SERIE

Stadt im Rausch

Katja Behling
, 11. Oktober 2017
Die kolossal angelegte TV-Serie «Babylon Berlin» feiert Premiere – sie zeigt Berlin Ende der Zwanzigerjahre zur Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus
Ort: Berlin. Zeit: 1929. Plot: Wirtschaft, Kultur, Politik, alles ist im Fluss. Und alles ist Jazz und Cabaret. Welt und Halbwelt, Luxus und Laster stehen Armut und Arbeitslosigkeit gegenüber. Widerstreitende Kräfte zerren an der noch jungen Demokratie in der deutschen Hauptstadt, die eine... Mehr...
BUNDESBERICHT ÜBER MASSNAHMEN GEGEN ANTISEMITISMUS

Angelegenheit von nationaler Tragweite

Valerie Wendenburg
, 11. Oktober 2017
Im neuen «Bericht über die Massnahmen des Bundes gegen Antisemitismus in der Schweiz» ist die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft ein wichtiges Thema
Die Motivation für den Dienstag erschienenen «Bericht über die Massnahmen des Bundes gegen Antisemitismus in der Schweiz» nennt das Eidgenössisches Departement des Innern (EDI) im ersten Satz der Publikation: «Der Bundesrat betrachtet den konsequenten und... Mehr...
SYLKE TEMPEL

Tödlich verunfallt

11. Oktober 2017
Mit Sylke Tempel ist vergangene Woche eine renommierte journalistische Stimme und gute Kollegin Opfer des Sturms «Xavier» in Berlin geworden.
Die Chefredakteurin der Zeitschrift «Internationale Politik» (IP) und das Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) galt als ausserordentliche Persönlichkeit in der aussenpolitischen Debatte. Sylke Tempel war während des schweren... Mehr...
STANDPUNKT

Die IGB dankt Basel

Iris Sobol und Guy Rueff, 11. Oktober 2017
Ende letzten Jahres kündete das Büro von Israels Regierungschef Binyamin Netanyahu einen internationalen Kongress anlässlich des 120. Jubiläums des Ersten Zionistenkongresses von 1897 im Musiksaal des Basler Stadtcasinos an. Nach Monaten von Spekulationen und schwieriger Kommunikation mit Israel folgte letztlich die Absage des Anlasses.

Die Israelitische Gemeinde Basel (IGB) war vom ersten Besuch einer israelischen Delegation an involviert, zusammen mit den Verantwortlichen von Regierung, Staatskanzlei sowie Sicherheitsbehörden der Stadt Basel und eidgenössischen Vertreten. Wir haben über die Monate in einem... Mehr...
STANDPUNKT

Barometer der französischen Gesellschaft

Anna-Patricia Kahn, 11. Oktober 2017
In diesem Jahr ist Frankreich Gastland bei der Frankfurter Buchmesse. Die Gelegenheit für viele Verleger, in diesen schwierigen Zeiten über die Stimmungen der «Grande Nation» nachzudenken: Frankreich, das Land von Präsident Macron und Voltaire, scheint für Betrachter in Europa ein Rätsel zu bleiben.

Derzeit spielt sich allerdings mit dem Prozess zum Fall «Merah» ein Ereignis ab, das in der Regel als Lokalereignis abgebucht wird und aber letztlich Barometer ist, um über die Folgen nachzudenken, die die terroristische Bedrohung für Frankreich und die jüdischen und... Mehr...
ROBERT MENASSE

Deutscher Buchpreis

11. Oktober 2017
Im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse wurde dem sichtlich gerührten Robert Menasse der prestigeträchtige Deutsche Buchpreis verliehen.
Er habe versucht, in seinem jüngsten Werk seinen Anspruch an «Zeitgenossenschaft» zu verwirklichen, so der Autor. «Zeitgenossen sollen sich im Werk wiedererkennen und Nachgeborene diese Zeit besser verstehen». Robert Menasses neuer Europa-Roman zeigt ein Brüssel, in... Mehr...
ZWEIFELHAFTE INITIATIVE

Weder Imam noch Rabbi

Hans Stutz
, 11. Oktober 2017
Der Walliser SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor will gesetzlich festschreiben, dass in der Armee ausschliesslich christliche Seelsorger tätig sein dürfen.
Die Parlamentarische Initiative, eingereicht Ende September 2017, trägt den Titel: «Keine muslimischen Armeeseelsorger in unserer Armee». Sie verlangt eine Änderung des Militärgesetzes und fordert, «dass mit den durch die Armee zur Verfügung gestellten... Mehr...
PUERTO RICO

Der Zerstörung getrotzt

Ben Sales
, 11. Oktober 2017
Drei Hurrikane zogen über die Insel Puerto Rico, auf der knapp 3,5 Millionen Menschen leben, hinweg – jüdische Helfer berichten von ihrem Einsatz
Nachdem er drei Chauffeure bestochen hatte, damit sie ihre Fahrzeuge mit Hilfsgütern füllten und ihn und sein Team vom Flughafen San Juan wegbrachten, hatte Eli Rowe das Gefühl, dass seine humanitäre Mission erfolgreich sein würde. Benzin war knapp in Puerto Rico, doch jetzt... Mehr...
GAL GADOT

Neue Rollen

Valerie Wendenburg, 11. Oktober 2017
In ihrem nächsten Film soll «Wonder Woman» Gal Gadot neben Bradley Cooper vor der Kamera stehen.
Mit ihrem Auftritt als Amazonenkriegerin schaffte die Israelin endgültig den Durchbruch zum Hollywood-Superstar. Im Science-Fiction-Drama «Deeper» wird ein ehemaliger Astronaut auf eine Expedition zum tiefsten Punkt der Erde geschickt. Welche Rolle Gadot besetzen soll, ist noch... Mehr...
IN KÜRZE

Trotz politischem Druck keine Lösung in Sicht.

11. Oktober 2017
Die Diskussion um den Standort der Jüdischen Schule Zürich (JSZ) geht in die dritte Runde.

EKZ-Sprecher Noel Graber informierte tachles darüber, dass im September ein Treffen zwischen der EKZ und der JSZ stattgefunden habe. Eine konkrete Lösung allerdings noch ausstehe. Auf Nachfrage von tachles erklärte der Kommunikationsunternehmer Sacha Wigdorovits in seiner Funktion als... Mehr...
ZUR LAGE

Theater der billigen Politik

Ehud Barak, 11. Oktober 2017
Die Zeremonie im Siedlungsblock Gush Etzion aus Anlass des 50. Jahrestags unserer Rückkehr in jeden Teil des Landes Israel, der Wiege unserer Geburt als Nation und als Träger einer universellen Mission, war alles andere als eine nationale Feierlichkeit.
Sie war ein billiger, grober politischer Versuch der Rechten, sich die Errungenschaften des Sechstage-
kriegs und die Liebe zum Land unter den Nagel zu reissen – und zur Hölle mit Wahrheit und Fakten.
Eine nationale Zeremonie hätte den Schwerpunkt auf das gelegt, worin wir... Mehr...

YOSSI COHEN

Iran im Visier

Jacques Ungar, 11. Oktober 2017
Nicht nur US-Präsident Donald Trump scheint mit zunehmend schärferer Munition auf Iran und den ungeliebten Atom-Deal zu schiessen. Auch in der israelischen Führungsspitze beziehen mit stets deutlicheren Worten Personen, die an sich wissen müssten, wovon sie sprechen, Stellung zum Thema Iran.
Vor wenigen Tagen erst warnte Yossi Cohen, Chef des Mossad-Geheimdienstes, dass Teheran mit Hilfe seiner Satelliten näher «als je zuvor» zu Israels Grenzen mit Syrien und Libanon operiere. Gleichzeitig machte Cohen allerdings auch keinen Hehl daraus, dass Israel wenn nötig... Mehr...
JERUSALEM

Sensationeller archäologischer Fund

17. Oktober 2017
Fast zufällig wurde das «verlorene Theater» entdeckt.

Während archäologischer Ausgrabungen in den Tunnels der Jerusalemer Westmauer haben die Forscher fast zufällig ein römisches Theater zutage gefördert, das unter eine acht Meter hohen Abfallschickt begraben war. «Das ist eine Forschungs-Sensation, die Entdeckung war... Mehr...
PARIS

Unesco wählt jüdische Generaldirektorin

16. Oktober 2017
Kann die französische ex-Ministerin das Ruder der Organisation herumwerfen?
Am Freitag hat der Aufsichtsrat der UNESCO mit knapper Mehrheit Audrey Azoulay zur neuen Direktorin der Weltorganisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur ernannt. Die Wahl der französisch-jüdischen ex-Ministerin für Kultur und Tochter von André Azoulay, einem... Mehr...
BELGIEN

Finanzhilfe gestrichen, da Schulen nach Namen eines Terroristen benannt

17. Oktober 2017
Total wurden Projekte für 3,3 Millionen Euro suspendiert.

Nachdem eine Schule in der Westbank, deren Errichtung Belgien mitfinanziert hatte, die Institution umbenannte und ihr den Namen eines Terroristen verlieh, der jüdische Zivilisten ermordete, hat Brüssel verkündet, die Finanzierung zweier palästinensischer Schulen einzufrieren. Das... Mehr...
RECIFE

Restaurant entschuldigt sich für anti-israelische Sticker

16. Oktober 2017
Zwei Partner mit grundverschiedenen Ansichten.

«Papaya Verde», ein arabisches Restaurant in der brasilianischen Stadt Recife, entschuldigte sich für das Anbringen anti-israelischer Symbole an seiner Frontscheibe. Vorangegangen war eine massive, von jüdischer Seite angeführte Boykottkampagne in sozialen Medien. Einer... Mehr...
JERUSALEM-WIEN

Netanyahu gratuliert Kurz

17. Oktober 2017
Der designierte Kanzler nimmt Einladung nach Israel an.

In einem Telefongespräch am Montagabend sprach Premierminister Binyamin Netanyahu mit dem designierten österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz und gratulierte ihm zu seinem Wahlsieg. Österreich habe in den letzten Jahren, so fügte Netanyahu hinzu, viel getan für die... Mehr...
HAMAS-FATAH

Verzichtet die in Gaza ansässige Organisation auf Attacken gegen Israel?

16. Oktober 2017
Bericht einer in London erscheinenden arabischen Zeitung.

Die den Gazastreifen kontrollierende fundamentalistische Hamas-Bewegung soll damit einverstanden sein, keine Terroranschläge gegen Israel mehr zu verüben, und auch keine Raketen aus dem Gazastreifen mehr gegen Ziele im jüdischen Staat abzufeuern. Das berichtete am Sonntag die in... Mehr...
USA-KINO

Trump-Freund rettet Weinstein-Firma

17. Oktober 2017
In die Missbrauchs-Affäre um den Filmproduzenten Harvey Weinstein schaltet sich nun der Investor Tom Barrack ein. Der 70-Jährige ist ein langjähriger Vertrauter von Donald Trump und bereitet die Übernahme von Weinsteins Firma vor.

Nach der Absetzung Harvey Weinsteins aus der Führung der «Weinstein Company» in der letzten Woche stand das Film-Studio vor dem Bankrott. Wichtige Geschäftspartner wie Apple und Amazon stellten Projekte mit der Firma ein, die nun allein von Bob Weinstein geführt wird, dem... Mehr...
ISRAEL-SYRIEN

IAF-Angriff tief in Syrien

17. Oktober 2017
Angriff auf eine Luftabwehrbasis unweit von Damaskus.
Zu einer potentiellen Eskalation in den Spannungen zwischen Syrien und Israel kam es am Montag im libanesischen Luftraum, als die israelische Armee eine syrische Luftabwehrbatterie rund 80 Kilometer östlich von Damaskus angriff und zerstörte, nachdem diese eine gegen israelische Flugzeuge... Mehr...
SINAI

Zwei Rakten gegen Israels Süden

16. Oktober 2017
Möglicherweise «Abfallprodukt» der Kämpfe zwischen Kairos Armee und IS-Aktivisten.

Wie die IDF bestätigten wurden am Sonntag erstmals seit dem 23. Mai wieder zwei Raketen aus der Sinaihalbinsel auf den israelischen Süden abgefeuert. Verluste an Menschenleben gab es auf Israels Seite nicht zu beklagen. Im Gebiet des Regionalrats Eshkol ertönten die Sirenen kurz bevor... Mehr...
ABU DHABI

Ohne Flaggen, Hymnen und Nationalität

17. Oktober 2017
Extreme Beschränkungen für Israelische Judokas im Golf-Emirat.

Die 12 israelischen Athleten zum Grand Slam-Judo-Anlass vom 26.-28. Oktober in Abu Dhabi dürfen auch dieses Jahr wie schon vor zwei Jahren bei ihrem letzten Auftreten in dem Emirat nicht unter der blauweissen Flagge ihres Landes erscheinen. Sollte ein Israeli eine Goldmedaille erringen,... Mehr...
IRLAND

Die jüdische Bevölkerung wächst

16. Oktober 2017
Zunahme zwischen 2011 und 2016 fast 30 Prozent.

Nach einem sich über mehrere Jahrzehnte hinweg erstreckenden Rückgang wuchs die jüdische Bevölkerung Irlands laut einem Bericht der «Irish Times» zwischen der vorletzten Volkszählung von 2011 und der letzten von 2016 um 28,9 Prozent auf 2557 Personen. Mit 1539... Mehr...
» zurück zur Auswahl