logo
20. September 2017, 17. Jahrgang, Ausgabe 38 Ausgabe: Nr. 38 » 20. September 2017
ZUR ROLLE DES VORBETERS

Die Anforderungen an einen Chasan

Emanuel Cohn, 20. September 2017
Die hohen Feiertage sind das Herzstück des jüdischen Gebetes und damit die grösste Herausforderung für den jüdischen Vorbeter.
Für jeden jüdischen Menschen, der an den hohen Feiertagen in die Synagoge geht, spielt der Chasan, der Vorbeter, eine zentrale Rolle. Als Basler Kind haben «die Kantoren des Autors», Israel Karmon s. A. und Marcel Lang s. A., dessen Rosch Haschana-Erfahrungen... Mehr...
SCHWEIZ

«Der Staat kann nicht nur 
für eine Gruppe sorgen»

Interview Gisela Blau
, 20. September 2017
Bundespräsidentin Doris Leuthard spricht mit tachles vor dem jüdischen 
Neujahr über die aktuellen Herausforderungen in der Schweiz und die Sicherheit der Juden und Jüdinnen in ihrem Land.
Frau Bundespräsidentin Leuthard, wie beurteilen Sie die Befindlichkeit der Schweiz und ihrer Bevölkerung?Es geht uns gut. Es geht uns sogar sehr gut! Die Schweiz hat keine Schulden, die Wirtschaft wächst, mit drei Prozent Arbeitslosigkeit haben wir eigentlich Vollbeschäftigung.... Mehr...
NAFTALI BENNETT

Gegenrevolution

20. September 2017
Bildungsminister Naftali Bennett und Justizministerin Ayelet Shaked wollen mit einer «Gegenrevolution» ein Gegengewicht gegen die jüngsten Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs kreieren.
Es kam, wie es angesichts der gesellschaftlich-politischen Polarisierung in Israel eigentlich zu erwarten war: Bildungsminister Naftali Bennett und Justizministerin Ayelet Shaked gaben die Lancierung einer «Gegenrevolution» bekannt, im Bestreben, ein Gegengewicht gegen die jüngsten... Mehr...
ZÜRICH

Was in den Briefen 
zum Vorschein kam

Claudia Kühner 
, 20. September 2017
Die Zürcher Journalistin Sibylle Elam hat die Geschichte ihrer deutsch-österreichischen Familie recherchiert.
Nicht selten offenbart sich die ganze Familiengeschichte nicht in Erzählungen, sondern erst in Briefen, die die Nachkommen nach dem Tod ihrer Verfasser finden. So erging es auch der Zürcher Journalistin Sibylle Elam, viele Jahre Redaktorin bei «Die Wochenzeitung». Nach dem Tod... Mehr...

ZUR LAGE

Ein neues Wörterbuch

Uzi Baram, 20. September 2017
Die derzeitige israelische Regierung hat nicht nur genug von der Demokratie und dem Rechtswesen. Sie hatte und hat genug von der etablierten Sprache.
 
ZUR LAGE
Der Hebräisch-Diktionär liegt tief unten im Schrank begraben, und jetzt haben wir eine aktualisierte Version des gesprochenen Hebräisch – geschaffen von Premierminister Binyamin Netanyahu und Justizministerin Ayelet Shaked. Die aktualisierten... Mehr...

AUSBLICK

5778 als Jahr der Hoffnung

Anna-Sabine Rieder
, 20. September 2017
Rosch Haschana gibt wie auch das weltliche neue Jahr Raum für Einordnung, Reflexion und Ausblicke für jeden einzelnen und das Leben in der Gemeinschaft – eine Umfrage unter Schweizer Jüdinnen und Juden.
Seit jeher markieren die hohen Feiertage den Beginn einer Zeit der Erneuerung und auch der Reflexion. Eine Gelegenheit, um neu zu beginnen, sowie eine Verpflichtung, mit Demut
zurückzublicken. Von dem Moment an, da das in der Liturgie und Tradition stehende Buch des Lebens geöffnet ist... Mehr...
ELI COHEN

«Keine Muslime»

20. September 2017
Nur gerade zehn Tage war Eli Cohen Berater des Fussballclubs Betar Jerusalem, bis eine Äusserung in einem Interview mit «Yediot Achronot» 
ihm das berufliche Genick brach.
Nachdem Cohen, ein erfahrener Fussballtrainer, in dem Gespräch erklärt hatte, «keinen muslimischen Spieler im Team» zu akzeptieren, stellte ihm der Clubvorsitzende Eli Ohana den Stuhl mit sofortiger Wirkung vor die Türe. Betar hat noch nie einen arabischen Fussballer in... Mehr...

ISRAEL

Kriege beginnen leicht, 
aber enden schwer

Jacques Ungar, 20. September 2017
Beim Treffen zwischen Binyamin Netanyahu und Donald Trump in New York zu Beginn der Woche stand die nukleare Bedrohung Irans im Zentrum.
Premierminister Binyamin Netanyahu sagte am letzten Freitagabend in New York an einem Schabbat-Dinner mit seiner Delegation: «Die militärische Präsenz (Irans, An. d. Red.) gefährdet uns wie auch unsere arabischen Nachbarn, und wir müssen nun handeln.» Und dann folgte... Mehr...
STANDPUNKT

Rosch Haschana und die Zukunft

Richard C. Schneider, 20. September 2017
Artikel zu Beginn eines Jahres haben ja immer ein bisschen was von versuchter Prophezeiung. In der jüdischen Sicht heisst das dann: Ist es gut für die Juden oder nicht? In diesem Sinne will ich nun mal versuchen, einen Blick in die Zukunft zu machen. In Europa, den USA und Israel.

Die USA: Es gibt immer noch welche, die meinen, Trump sei «gut für die Juden». Wer spätestens nach Charlottesville nicht begriffen hat, was Sache ist, ist naiv oder verschliesst die Augen. Trump hat die Büchse der Pandora geöffnet und die antisemitischen Geister, die... Mehr...
STANDPUNKT

Freiheit vs. Sicherheit

Yves Kugelmann, 20. September 2017
Die jüdische Mythologie ist eine Befreiungslehre; aus der Versklavung in Ägypten immer auch im offenen Umgang mit dem Fremden oder dem Anderen im Vertrauen auf jene Instanz, die gemäss den Schriften die erst dadurch formulierten Juden in die Freiheit geführt hat.

Eine Freiheit, die vor dem rabbinischen Judentum durchaus auch eine gesellschaftliche, eine grenzenlose war bis hin zur Definition, wer jüdisch sei. Vor den Zeiten Esras und Nechemias war Vermischung nicht Assimilation, sondern Alltag. Das jüdische Konzept war ursprünglich ein anderes... Mehr...
NAHOST

Iran als grösste Bedrohung

Arthur Cohn 
, 20. September 2017
Iran fordert Israel zu Beginn des neuen jüdischen Jahres 5778 mit Expansionsdrang heraus – und die Zweistaatenlösung scheint in weite Ferne gerückt.
An diesem Rosch Haschana ist der Staat Israel nicht umgeben von Nationen und Armeen, welche Israel in seiner Existenz bedrohen 
könnten.- Die gravierendste Bedrohung kommt nicht aus der unmittelbaren Nachbarschaft, sondern aus Iran. Eine Quelle aus israelischen Geheimdienstkreisen fasst es... Mehr...
KARL J. ZIMMERMANN

Rücktritt 
aus dem ZIID

20. September 2017
Der Stiftungspräsident des Zürcher Instituts für interreligiösen Dialog (ZIID), Karl J. Zimmermann, wird per Ende September nach 15 Jahren von seinem Amt zurücktreten.
In einer Erklärung schreibt Zimmermann, der hauptberuflich in Zürich als Architekt arbeitet, nun sei der richtige Zeitpunkt für seinen Rücktritt gekommen: «Das ZIID geniesst heute am neuen Standort im Kulturpark einen guten Ruf. Sein Stiftungsrat, die Fachleitungen und die... Mehr...
STANDPUNKT

Flashback damals und heute

Jacques Ungar, 19. September 2017
Flashbacks kommen mir in der Regel nicht ohne Grund. Seit der israelische Oberste Gerichtshof vor kurzem das Gesetz aufgehoben hat, das ultrareligiöse Thorastudenten vom Militärdienst befreit, kocht in Israel die Stimmung über.

Wie beim Flashback in einem Thriller schwirrten vor meinem geistigen Auge dieser Tage Bilder aus eine längst verflossen geglaubten Zeit - aus den 17 Wochen meiner Sanitätsrekrutenschule in der ehrwürdigen Kaserne von Lausanne. Da tauchte der liebenswürdige Berner Fourier auf, der... Mehr...
BASEL

Günstigeres Fleisch im Angebot

20. September 2017
Pünktlich zu den hohen Feiertagen bietet Benjamin Goldstein «günstiges Fleisch» mit dem Hechscher des Rabbiners der Israelitischen Religionsgesellschaft (IRG), Rav Benzion Snyders, an.

Aktionen für Rindfleisch und Poulet sollen die Kunden ansprechen, sogenannte Jom-Tov-Boxen werden auf dem Flyer offeriert, und mit dem Segen des IRG-Rabbiners wird ein Kampf in einem ohnehin kleiner werdenden Markt entfacht. Gab es einst zwei koschere Metzgereien auf dem Platz Basel, ist heute... Mehr...
ISRAEL

Araber stehlen preisgekrönten Honig

20. September 2017
Nach einem Überfall auf eine israelische Honigfabrik erhalten die Produzenten eine grosszügige Spende von christlichen Zionisten.
Yael Farbstein aus der Westbanksiedlung Kedumim hatte den Traum, Israels Segen als ein «Land von Milch und Honig» zu neuem Leben zu erwecken. Ihr Traum erfuhr jedoch im vergangenen Monat eine Bruchlandung, als arabisch-palästinensische Vandalen in ihre Honigfabrik Dvash Kedumim... Mehr...
STANDPUNKT

Alle Schweizer Juden unter einem Dach

Herbert Winter, 20. September 2017
5777 war für uns Schweizer Juden in vielerlei Hinsicht ein bewegendes Jahr mit vielen Lichtblicken, aber auch mit einigen Schattenseiten.
Dank des Jubiläums «Schweizer Juden – 150 Jahre Gleichberechtigung» und der dafür konzipierten Wanderausstellung des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds (SIG) konnten wir uns Schweizer Juden als pluralistische Gemeinschaft einer breiten Öffentlichkeit... Mehr...

FELICITY JONES

Neue Rolle

20. September 2017
Felicity Jones spielt Ruth Bader Ginsburg als Supreme-Court-Richterin in einem Film, der auf Ginsburgs Leben basiert, einer der einflussreichsten und sichtbarsten jüdischen Frauen in den USA.
Sie hatte eine makellose Karriere hingelegt zu einer Zeit, als junge Frauen aus Brooklyn eigentlich keine Juristinnen wurden: Cornell, Harvard, Columbia, danach Professuren und ein Richteramt an einem Bundesberufungsgericht. Präsident Bill Clinton ernannte sie 1993 zur Verfassungsrichterin. Ihr... Mehr...
JEWISH AGENCY

Volontäre der Agentur helfen

20. September 2017
Einsatz im mexikanischen Erdbebengebiet.

Freiwillige der Jewish Agency für Israel sind in zwei mexikanischen Gemeinden im Einsatz, um den Einwohnern zu helfen, sich von dem grossen Erdbeben zu erholen, das das Land in diesem Monat heimgesucht hat. Bei dem Beben von einer Stärke von 8,1 auf der Richterskala, das am 7. September... Mehr...
TRUMP REGIERUNG

E-Mail Affäre im Weissen Haus zieht immer weitere Kreise

26. September 2017
Am Sonntag hat Jared Kushner eingestanden, dass er als Berater von Donald Trump im Weissen Haus amtliche Kommunikationen über ein privates Email-Konto geführt hat. In der Nacht zum Dienstag wurde bekannt, dass mindestens sechs weitere Mitarbeiter des Präsidenten ebenfalls private Konten für offizielle Mails verwendet haben.

Dass Hillary Clinton als US-Aussenministerin einen privaten Email-Server für ihre Amtsgeschäfte benutzt hat, brachte ihr eine jahrelange Hetzjagd der Republikaner im Kongress inklusive wiederholter Befragungen ein. Doch am Sonntag hat politico.com bekannt gemacht, dass Jared Kushner in... Mehr...
LIEBERMAN WILL TODESSTRAFE

Nach Anschlag von Har Adar hofft er auf Netanyahus Unterstützung

27. September 2017
Verteidigungsminister plant Demarche in Knesset

Im Anschluss an den Terroranschlag von Har Adar mit drei israelischen Toten will Verteidigungsminister Avigdor Lieberman seine Idee von der Einführung der Todesstrafe für Terroristen reaktivieren und eine entsprechende Gesetzesvorlag des Abgeordneten Robert Ilatov nach Ende der... Mehr...
NEW YORK

Israel hat sich vom Opfer zur Macht gemausert

20. September 2017
Die Uno-Rede von Premierminister Netanyahu
Dass die mit einer Verspätung von über anderthalb Stunden am Dienstagabend von Israels Regierungschef Netanyahu gehaltene Rede vor der Uno-Vollversammlung in New York erwartungsgemäss voll der Lobeshymnen auf US-Präsident Trump war, der wenige Stunden vor Netanyahu die... Mehr...
VANDALISMUS IN ISRAEL

53 Moscheen und Kirchen seit 2009 vandalisiert

25. September 2017
Anklage wurde nur in neun Fällen erhoben.

Auf den ersten Blick Unglaubliches enthüllen Daten des israelischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit. Wie die Zeitung «Haaretz» am Sonntag berichtete, sind im Jüdischen Staat seit 2009 total 53 Moscheen und Kirchen vandalisiert worden. Nur in neun der... Mehr...
BERLIN

Juden haben gemäss der AfD nichts zu befürchten.

26. September 2017
Alexander Gauland, die Nummer zwei der rechtsextremen Partei «Alternative für Deutschland» (AfD) meinte, die Juden hätten «nichts zu fürchten» von der guten Platzierung seiner Partei.
Diese Kommentare Gaulands kamen, nachdem einige wichtige jüdische Gruppen Unwille und Sorge geäussert hatten über die gute Position der AfD als Folge der Wahlen. Auch die Anti-Diffamationsliga (ADL) nannte das Resultat der AfD einen «ärgerlichen Meilenstein». Laut ADL... Mehr...
ISRAELS GEHEIMDIENSTE

Dutzende von Terrorattacken weltweit vereitelt

28. September 2017
Verstärkte Kooperation wegen zunehmendem IS-Terror.

Die israelischen Geheimdienste haben in den letzten zwei Jahren Informationen an andere Staaten geliefert, welche geholfen haben, dutzende von Terrorattacken zu vereiteln, die kurz vor der Durchführung durch Islamisten gestanden hatten, die in Verbindung waren mit Mitgliedern des... Mehr...
BULGARIEN

Ausseministerium verurteilt Vanadalismus

20. September 2017
Grabsteine auf jüdischem Friedhof zerstört und beschädigt.

Das bulgarische Aussenministerium verurteilte den an Grabsteinen in einem jüdischen Friedhof in der Hauptstadt Sofia verübten Vandalismus. Der Vandalenakt trug sich vor einigen Tagen in der jüdischen Sektion des Zentralfriedhofs von Sofia zu. Fotografien zeigen umgeworfene Grabsteine... Mehr...
PUERTO RICO

Hurrikan «Maria» verdarb die Festtagsfreude

25. September 2017
Die drei Synagogen der Insel blieben zu Rosch Haschana geschlossen.

Die drei Synagogen von Puerto Rico schlossen ihre Tore vor dem jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana wegen des Hurrikans Maria. Die in oder in unmittelbarer Nähe von Puerto Rico gelegenen jüdischen Gotteshäuser annullierten letzten Mittwoch die Fest-Gottesdienste und forderten... Mehr...
DER ANSCHLAG VON HAR ADAR

Palästinenser litt unter persönlichen und familiären Problemen

27. September 2017
Die Gattin des Terroristen war nach Jordanien geflohen.
Der palästinensische Terrorist Namir Mahmoud, 37, der am Dienstagmorgen ausserhalb der Westbanksiedlung Har Adar drei Israeli erschossen hatte, stammte aus dem benachbarten palästinensischen Dorf Bet Sourik und war Vater von vier Kindern. Diese hatte seine Gattin nach Angaben des... Mehr...
NEW YORK

Koalition für die Rohingya

20. September 2017
Unter dem Akronym J.A.C.O.B. (Jewish Allicance of Concern Over Burma) kamen Vertreter von über 20 jüdischen Organisationen, darunter etwa die Anti-Defamation League und HIAS, vor den Vereinten Nationen in New York zusammen, um den Völkermord an den Rohingya anzuprangern.
Die Rohingya sind eine sunnitische Gruppe in Myanmar (Burma), die hauptsächlich im nördlichen Teil des Landes lebt, der an Bangladesch grenzt. Die Rohingya gelten nicht al seine der 135 einheimischen Bevölkerungsgruppen des Landes und haben daher keinen Anspruch auf die myanmarische... Mehr...

EUROPÄISCHE AKTION

Eine erfreuliche Neuigkeit

28. September 2017
Die rechtsextreme Europäische Aktion (EA), mitbegründet von Schweizer Holocaust-Leugner Bernhard Schaub, hat sich aufgelöst. Nur die EA- Schriften sollen weiter im Internet aufgeschaltet bleiben.

«Das Überleben der europäischen Völker» hänge – «einzig und allein davon ab, ob wir in dieser Stunde der höchsten Gefahr die richtigen Entscheidungen treffen» würden, verkündet die neonazistische Europäische Aktion EA auf ihrer... Mehr...
EUROPÄISCH-JÜDISCHER KONGRESS

Keine Allianz mit der AfD eingehen

25. September 2017
Deutsches Wahlergebnis erhöht Sorgen der europäischen Juden.

In einem regelrechten Alarm, ausgelöst durch den Erfolg der rechtsextremen AfD in den deutschen Parlamentswahlen, rief der Europäisch-Jüdische Kongress (EJC) noch am Sonntag die anderen Parteien auf, keine Allianz mit der extremen Rechten zu bilden. Seit den 1950er Jahren war die... Mehr...
SYRIEN

Hoher russischer Offizier bei IS-Attacke getötet

26. September 2017
Generalleutnat Valery Asapov bei Mörserbeschuss umgekommen.

Das russische Verteidigungsministerium hat den Tod von Generalleutnant Valery Asapov in Syrien bestätigt. Er sei bei Kämpfen gegen IS-Verbände in der Gegend der Stadt Deir ez-Zor ums Leben gekommen. Laut russischen Informationen war der Offizier der bisher ranghöchste russische... Mehr...
BINYAMIN NETANYAHU:

«Keine Siedlung wird mehr entwurzelt»

28. September 2017
Offizielle Festversammlung zum 50-jährigen Jubiläum des Siedlungswerks.
Anlässlich einer umstrittenen Zeremonie der Regierung zum 50. Jahrestag des Beginns des israelischen Siedlungswerks in der Westbank (und früher auch im Gazastreifen), auf dem Golan und in Ostjerusalem machte Premierminister Netanyahu es am Mittwochabend im Sieldungsblock Gush Etzion vor... Mehr...
PARIS

Liberale Juden gegen Jerusalemer Oberrabbiner

20. September 2017
Anzeichen für wachsenden Konflikt unter Frankreichs Juden.

In einem Schritt, der als Anzeichen für die wachsenden Spaltungen unter Frankreichs Juden interpretiert weden kann, hatten einige dutzend Personen an einer Demonstration gegen den Willkommensgruss teilgenommen, den Gemeindepersönlichkeiten einem zutiefst konservativen Rabbiner aus Israel... Mehr...
ISRAELS VERTEIDIGUNGSMINISTER

Kritik an Irans Raketentest

25. September 2017
Reaktion Jerusalems auf jüngste iranische «Provokation».

Irans «provokative Aktionen» würden die freie Welt bedrohen. Das meinte am Wochenende der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, nachdem Teheran nach eigenen Angaben eine ballistische Rakete mit multiplen Sprengköpfen getestet hat, die laut Teheran im Stande ist,... Mehr...
ISRAEL-DEUTSCHLAND

Netanyahu sprach mit Merkel

27. September 2017
Israel besorgt über die Zunahme des Antisemitismus.

An der Kabinettssitzung vom Dienstag informierte Regierungschef Binyamin Netanyahu die anwesenden Minister über das Telefongespräch, das er gleichentags mit der alt-neuen Bundekanzlerin Angela Merkel geführt hat. Seit vielen Jahren sei die Kanzlerin nach den Worten des... Mehr...
SAUDI-ARABIEN

Historische Wende: Frauen dürfen am Lenkrad sitzen

28. September 2017
Vom kommenden Sommer an dürfen Vertreter des «schwachen Geschlechts» Autos chauffieren.

Von Sommer 2018 an dürfen Frauen im ultra-konservativen Saudi-Arabien zm ersten Mal überhaupt offiziell Autos chauffieren. Damit ging eine Schlüsselforderung der Aktivistinnen für Frauenrechte in Erfüllung, die bisher mit Inhaftierung rechnen mussten für die... Mehr...
JÜDISCHER WELTKONGRESS

Ronald Lauder gratuliert Angela Merkel

25. September 2017
Ronald S. Lauder, Präsident des Jüdischen Weltkongresses gratulierte Angela Merkel, die am Sonntag zum vierten Mal die Wahlen in Deutschland gewonnen hat.

Kompliziert und zeitraubend könnte die Sache für CDU/CSU erstens werden, weil die Sozial-Demokraten (SPD), mit gut 20 Prozent der Stimmen die zweitstärkste Partei, vom Mitmachen in einer Koalition vorerst nichts wissen wollen, und zweitens, weil die rechtsextreme AfD mit über 13... Mehr...
PARIS

Halimi-Mord war Hassverbrechen

26. September 2017
Späte Einsicht französischer Staatsanwälte.

Monatelang drückten sich Staatsanwälte in Paris um die offensichtliche Wahrheit, doch jetzt scheinen sie sich endlich zu den Fakten zu bekennen. Französische Staatsanwälte, die den Mord vom letzten April an der jüdischen Frau Sarah Halimi (66), untersuchen, gaben nun... Mehr...
KURDEN-DEKLARATION

Ein wertloser Sieg?

27. September 2017
Masoud Barazani: Kurden stimmen «ja» zur Unabhängigkeit.

Masoud Barazani, der Führer der Kurden in Irak, erklärte am Dienstag, sein Volk habe «ja» gestimmt in dem Referendum zur Unabhängigkeit der Kurden, das in Opposition gegen den Willen der Regierung in Bagdad am Montag durchgeführt worden ist und die Nachbarstaaten... Mehr...
MONTREAL

Gedenkkonzert für Leonard Cohen

20. September 2017
Benefizkonzert zur ersten Wiederkehr des Todestages.

Die Familie des Sängers und Komponisten Leonard Cohen hat verkündet, dass sie am 6. November aus Anlass der ersten Wiederkehr des Todestages des bekannten Sängers und Komponisten ein Benefizkonzert veranstalten wird. Das Konzert wird unter dem Titel «Tower of Song: A Memorial... Mehr...
«DIE GEISTER VON SILWAN»

Geheimdienst stoppt palästinensische Terrorzelle

25. September 2017
Israel-Araber standen knapp vor einem Feuerangriff auf Juden.

Nach Angaben des israelischen Inland-Geheimdienstes Shabak konnte in Ostjerusalem eine achtköpfige Terrorbande unschädlich gemacht werden, die laut israelischem Bericht unmittelbar vor der Durchführung eines Feueranschlags auf israelische Fahrzeuge und andere Ziele im ostjerusalemer... Mehr...
ANKARA

Erdogan droht mit Einfrierung der Normalisierung

27. September 2017
Israels Eintreten für freies Kurdistan ist Ankara ein Dorn im Auge.
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan droht mit der Einfrierung der normalen Beziehungen seines Landes zu Israel, sollte dieses seine Unterstützung für einen unabhängigen kurdischen Staat nicht beenden. Das «Wehen der israelischen Flagge» werde den... Mehr...
BEIJING

«Staat Palästina» als Mitglied der Interpol aufgenommen

28. September 2017
Diplomatische Schlappe für Israel und die USA.

Die Palästinenser werden der internationalen Polizeiorganisation Interpol als Vollmitglied beitreten. Das beschloss am Mittwoch die in Beijing zusammengetretene Generalversammlung der Interpol. Obwohl nicht bekannt gegeben wurde, welche Staaten für und welche gegen den Entscheid gestimmt... Mehr...
USA-POLITIK

Intervention Obamas bei Mark Zuckerberg enthüllt

25. September 2017
Barack Obama hat den Facebook-Vorsitzenden Mark Zuckerberg wenige Tage nach den Präsidentschaftswahlen im letzten November aufgefordert, die Verbreitung von «Fake News» auf dem Social Media-Giganten ernst zu nehmen. Dies enthüllte die «Washington Post» vergangene Nacht.
Kurz nach den Präsidentschaftswahlen hat Mark Zuckerberg den Gedanken als «verrückt» bezeichnet, dass über Facebook verbreitete Lügen mit zum Sieg von Donald Trump beigetragen haben. Zehn Tage später, am 19. November hat Barack Obama den Gründer und... Mehr...
USA-POLITIK

21 Monate Haft für Anthony Weiner

26. September 2017
Am Montag hat ein New Yorker Gericht den Ex-Politiker Anthony Weiner wegen Sexting mit einer Minderjährigen zu 21 Monaten Haft verurteilt.

Seit fünf Jahren schien der Abstieg von Anthony Weiner unaufhaltsam. Der New Yorker Demokrat hat über eine Obsession mit Online-Sex sein Kongress-Mandat, die Chance auf den Bürgermeister-Posten seiner Heimatstadt und die Gattin Huma Abedin verloren. Diese ist bekanntlich die engste... Mehr...
MYANMAR

Israel weigert sich, Waffenverkäufe einzustellen

27. September 2017
Vergewaltigungen, Massaker und Folterungen an den Rohingya.

Die Kritik an den fortgesetzten Waffenverkäufen Israels an die Militärjunta von Myanmar (ehemals Burma) wächst in der Bevölkerung des Jüdischen Staates. Dies, obwohl jüngste Uno-Berichte über Massaker sprechen, die das Militär des Landes an der muslimischen... Mehr...
ISRAEL

Iranische Hizbollah-Drone abgeschossen

20. September 2017
Der unbemannte Flugkörper infiltrierte Israel von Syrien her.

Die israelische Luftwaffe schoss am Dienstag eine in Iran hergestellte Drone der schiitischen Hizbollahmiliz über der syrischen Grenzstadt Kuneitra auf dem Golan ab. Der unbemannte Flugkörper hatte lauf IDF-Anagben versucht, vom syrischen Luftraum her nach Israel zu infiltrieren. Die... Mehr...
ISRAEL-SYRIEN

Wieder Luftangriff bei Damaskus?

25. September 2017
Medienberichte aus Syrien und Libanon berichten von erneuter Intervention aus Israel.

Während Israel das in diesen Fällen übliche Stillschweigen bewahrt, besteht für Medien in Syrien und Libanon keine Zweifel: Am Donnerstag, dem ersten Tag des jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana, hat die israelische Luftwaffe einen weiteren Luftangriff gegen Ziele in Syrien... Mehr...
MEXIKO

Leiche eines Rabbiners aus den Trümmern geborgen

26. September 2017
Israelischer Freiwilligeneinsatz stösst auf viel Sympathie.

Volontäre der israelischen Such- und Rettungsorganisation ZAKA konnten den in Mexiko wirkenden Rabbiner Haim Ashkenazi nur noch tot aus dem Bürogebäude zutage fördern, dass bei einem der massiven Erdbeben der letzten Woche eingestürzt ist. Der Rabbiner hatte in seinem... Mehr...
JERUSALEM

Strafe für den «Schützen von Hebron» reduziert

28. September 2017
Weil der Soldat nichts bereute, hat Generalstabschef Eisenkot ihn nicht formell begnadigt.

Am Mittwoch kürzte Israels Generalstabschef Gadi Eisenkot das Strafmass für den IDF-Soldaten Elor Azaria um vier Monate. In diesem Sinne informierte der Armeekommandant die Anwälte des Verurteilten schrifltich. Der «Schütze von Hebron», der im März 2016 einen... Mehr...
» zurück zur Auswahl