logo
AUSTRALIEN

Antisemitische Attacken nehmen zu

28. November 2017
Neue pro-nazistische Gruppe trägt die grösste Verantwortung.

Gemäss einem soeben vom Exekutivrat der australischen Juden veröffentlichten Bericht haben antisemitische Akte im vergangenen Jahr um fast zehn Prozent zugenommen. Die grösste Verantwortung dafür trägt die neu gegründete pro-nazistische Gruppe «Antipodean Resistance». Diese im Oktober 2016 gegründete weiss-rassitische Gruppe ruft zur Exekution von Juden und Homosexuellen auf. Die immer stärkere Präsenz der Gruppe – sie entwickele sich von einer in Melbourne tätigen Gruppe zu einer solchen mit nationaler Repräsentanz – erfüllt Australiens Juden mit Sorge. Der Bericht enthält drei Fälle physischer Konfrontationen. In einem Fall wurde einem in einem öffentlichen Autobus fahrenden jüdischen Studenten ins Gesicht gespuckt, und er wurde auch geschlagen, nachdem man ihn gefragt hatte, wo sein gestreifter Pyjama sei. Einige australische Antisemiten ziehen es vor, ihre rassistischen Schimpfworte niederzuschreiben, oft in der Form von Hakenkreuzen, oder auch in drohenden Emails. Ein verbaler Provokateur schrieb einer jüdischen Medienorganisation, der Jude sei der Dämon hinter der «Korruption der Menschheit». In einigen Zwischenfällen werden Israel oder israelische Personen spezifisch erwähnt, oder man nimmt Bezug Konflikt mit den Palästinensern. Der seit 1990 alljährlich publizierte Bericht enthält auch Sektionen über Antisemitismus in den Medien, in der Politik oder in sozialen Medienkanälen. TA





» zurück zur Auswahl