logo
MANHATTAN

Feuer zerstört historische Synagoge

16. Mai 2017
Am Sonntagabend hat ein Brand die älteste, orthodoxe Synagoge New Yorks an der Lower East Side schwer beschädigt. Beth Hamedrash Hagodol wurde 1850 als Kirche an der Norfolk Street erbaut.
New Yorks älteste Synagoge gestern Montag in Flammen.

Das Feuer hüllte die Lower East Side Manhattans am Sonntagabend über Stunden in Qualm. Erst gegen 21 Uhr konnte die Feuerwehr den Brand an der historischen Synagoge Beth Hamedrash Hagodol an der Norfolk Street löschen (https://www.nytimes.com/2017/05/14/nyregion/lower-east-side-fire-beth-hamedrash-hagodol-synagogue.html). Der Bau aus dem Jahr 1850 wurde dabei weitgehend zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden.  Eine Ursache ist bislang noch nicht bekannt geworden. Augenzeugen berichten jedoch von drei jungen Leuten, die kurz vor Ausbruch des Brandes gegen 19 Uhr von der Synagoge fort gerannt sind (http://forward.com/fast-forward/372002/synagogue-fire-video-shows-three-people-running-near-it/). Der Tempel ist der älteste der orthodoxen Strömung in New York. Das Gebäude diente ursprünglich als protestantische Kirche und wurde 1885 von einer orthodoxen Gemeinde erworben und in die erste, orthodoxe Synagoge in der Nachbarschaft umgewandelt.  In den folgen Jahren kamen über eine Million Juden aus Osteuropa an die Lower East Side und eröffneten dort auch zahlreiche Synagogen. Heute existiert davon nurmehr ein Dutzend (http://forward.com/news/371915/massive-fire-destroys-120-year-old-synagogue-on-lower-east-side/?attribution=home-hero-item-text-2). Beth Hamedrash Hagodol steht jedoch trotz lebhafter Bemühungen einiger Familien aus der alten Gemeinde seit 2007 leer. Laut Anliegern hat der Zustand des seit 1967 unter Denkmals-Schutz stehenden Gebäudes seither zunehmend gelitten. Die nahegelegene Eldridge Street Synagoge wurde dagegen renoviert und gilt heute auch dank des dortigen Museums als Pflichtstop für jeden New York-Besucher mit Interesse an jüdischer Tradition (http://www.eldridgestreet.org).  Die älteste, noch erhaltene Synagoge New York steht ebenfalls an der Norfolk Street. Ansche Chesed wurde bereits 1849 von einer deutschen Reform-Gemeinde erbaut. 1986 übernahm der spanische Künstler Angel Orensanz das Anwesen und eröffnete dort einen auch in jüdischen Kreisen beliebten Ausstellungs- und Veranstaltungsort (http://www.orensanzevents.com/index.html). Die Zukunft von Beth Hamedrash Hagodol ist derweil seit dem Brand höchst ungewiss. AM

 

 

 

 

 

 


» zurück zur Auswahl