logo
TV-UMFRAGE

Kopf-an-Kopf-Rennen von Netanyahu und Lapid

28. November 2017
Die Rechte leicht schwächer, Mitte-links mit kleinen Gewinnen.

Sowohl die von Yair Lapid geleitete oppositionelle Zukunftspartei als auch der herrschende Likud von Premier Netanyahu würden, sollte es jetzt Knessetwahlen geben, je 24 Manadate gewinnen. Das ergab die jüngste Umfrage des israelischen TV-Kanals 10. Die Zionistische Union, der traditionelle Oppositionsführer, würde dagegen um zwei  auf 17 Sitze krebsen. Die nächst stärkeren Parteien in der Knesset wären ie religiös-nationale Partei «Das Jüdische Haus» (Naftali Bennett) ,mit 12 Sitzen, gefolgt von der Vereinten Arabischen Liste (11). Die Mitte-rechts-Partei Kulanu (Finanzminister Kahlon) müsste sich mit neun, das Vereinte Torah-Judentum und die links-liberale Meretz mit je sieben Mandaten begnügen. Israel Beiteinu (Verteidigungsminister Lieberman) erhielt in der Umfrage fünf Sitze, die ultra-orthodoxe Shas (Innenminister Deri) dagegen nur vier Sitze. Insgesamt stellt man eine leichte Schwächung des rechten Blocks fest, während mittel-links im Vergleich zu früheren Umfragen leicht gestärkt dasteht. An der Fähigkeit der Rechts-Nationalen, eine Regierung zu bilden, ändert sich offensichtlich aber nichts. TA





» zurück zur Auswahl