logo
VORSCHLAG EINES ISRAELISCHEN MINISTERS

«Assad ermorden!»

17. Mai 2017
Reaktion auf US-Berichte über neue Grausamkeiten des Regimes von Damaskus.

Im Anschluss an die Berichte des State Departments über die Verbrennung der Leichen von Regimegegnern in Krematorien zur Vertuschung von serienmässigen Exekutionen wartet ein israelischer Minister mit einem makabern Vorschlag auf. Wohnbauminister Yoav Galant meint, angesichts der... Mehr...
DIPLOMATIE

Anerkennung Israels durch Golfstaaten?

17. Mai 2017
Präzedenzlose Schritte zur Normalisierung der Kontakte zu Israel

Das «Wall Street Journal» (WSJ) berichtete dieser Tage von einem angeblichen Plan von Golfstaaten, die Beziehungen zu Israel unter gewissen Bedingungen zu normalisieren. Sollte der Bericht inhaltlich zutreffen, könnte man ihn effektiv als präzedenzlos bezeichnen. Er würde... Mehr...
USA-ISRAEL

Gefährdet Trump-Indiskretion einen von Israel eingeschleusten IS-Spion?

17. Mai 2017
Trumps Redeschwall gegenüber Moskau ist das Letzte, was Netanyahu noch gefehlt hat.

Die Art, wie US-Präsident Donald Trump letzte Woche in Washington gegenüber dem russischen Aussenminister Sergei Lavrov vertrauliche Geheimdienstdetails preisgegeben hat, soll das Leben eines in den «Islamischen Staat» (IS) eingeschleusten israelischen Spion gefährden.... Mehr...
TUNESIEN

Kulturminister will Welterbe-Status der Unesco für Djerba

16. Mai 2017
Ort ist Stätte der jährlichen Pilgerfahrt zur Ghriba-Synagoge.

Tunesien will für die Halbinsel Djerba den Welterbe-Status der Unesco beantragen. Das gab Kulturminister Mohamed Zine El-Abidine am Sonntag bekannt, an dem die traditionellen Pilgerfahrt von Lag Baomer zur Synagoge La Ghriba stattfand. Der Minister liess allerdings nichts darüber... Mehr...
SYRIEN

Grausamkeiten der Regierung?

16. Mai 2017
State Department: «Regime Assad hat tausende von Gefangene getötet und Leichen in einem Krematorium verbrannt.»

Laut einer Mitteilung vom Montag des State Departments, des amerikanischen Aussenministeriums, hat das Regime Assad im Gefängnis Saydnaya ein Krematorium eingerichtet. Das State Department wirft der syrischen Regierung vor, tausende von Gefangenen getötet und die Leichen verbrannt zu... Mehr...
VOR TRUMPS ISRAELVISITE

Auf beiden Seiten scheinen die Nerven blank zu liegen

16. Mai 2017
Aus Trumps Umgebung: «Westmauer ist nicht Euer Territorium»

Je näher die zweitägige Israelvisite des amerikanischen Präsidenten Donald Trump rückt, umso nervöser scheinen beide Seiten zu werden. Zu viele Divergenzen sind dazu angetan, dass bis dahin ausgesprochen freundschaftliche Klima zwischen Jerusalem und der neuen... Mehr...
EU

Kritische Nahost-Resolution in der Pipeline?

16. Mai 2017
Abgeordnete werden neue kritische Erklärung verabschieden.

Nach Angaben aus dem Europaparlament dürften die Abgeordneten laut einem Bericht der NZZ Online am Donnerstag eine neue, kritische Erklärung zum Nahostkonflikt verabschieden. Ein Resolutionsentwurf aus dem sozialdemokratischen Lager sieht eine scharfe Verurteilung der israelischen... Mehr...
MANHATTAN

Feuer zerstört historische Synagoge

16. Mai 2017
Am Sonntagabend hat ein Brand die älteste, orthodoxe Synagoge New Yorks an der Lower East Side schwer beschädigt. Beth Hamedrash Hagodol wurde 1850 als Kirche an der Norfolk Street erbaut.
Das Feuer hüllte die Lower East Side Manhattans am Sonntagabend über Stunden in Qualm. Erst gegen 21 Uhr konnte die Feuerwehr den Brand an der historischen Synagoge Beth Hamedrash Hagodol an der Norfolk Street löschen... Mehr...

UNGARN

Kein Asyl für Holocaustleugner

14. Mai 2017
Vor Wochen hat der ehemalige Anwalt Horst Mahler angekündigt, dass er in einem „aufnahmebereiten, souveränen Staat“ Asyl beantragen werde. Gestern ist der Holocaust-Leugner in Ungarn in Gewahrsam genommen worden.

Er habe „den Führer der Ungarischen Nation, Viktor Orban“ ersucht, ihm „als politisch Verfolgtem Asyl zu gewähren“. Im Vertrauen „auf den Freiheitssinn des Volkes in Ungarn“ lege er sein „Schicksal in die Hände der Regierung“. Dies... Mehr...
STUDIE

Über zehn Prozent der Osteuropäer gegen jüdische Bürger

15. Mai 2017
Studie des PEW Forschungszentrums erfasst Einwohner aus18 Staaten.


Über zehn Prozent der Menschen in Zentral- und Osteuropa akzeptieren Juden  nicht als Bürger in ihren Staaten. Zu diesem Schluss gelangt eine Studie des Pew Forschunsgzentrums, die Bürger in 18 Staaten untersucht hat. Laut den Resultaten würden 80 Prozent der Interviewten... Mehr...
BRÜSSEL

Oberrabbiner ersucht EU um Intervention gegen drohendes Schächtverbot

15. Mai 2017
Juden und Muslime vor gemeinsamer politischer Herausforderung in Europa.

Rabbi Albert Guigui, der Oberrabbiner von Brüssel, ersuchte einen hochrangigen Offiziellen der Europäischen Union (EU) um Intervention im Bestreben, Wallonien, die grösste belgische Region daran zu hindern, das rituelle Schlachten von Tieren zu verbieten. Guigui machte seinen Appell... Mehr...
KOPENHAGEN

Mädchen von Synagogen-Terrorist beeinflusst

15. Mai 2017
Der Mann hatte in Kopenhagener Synagoge 2015 einen Sicherheitswächter erschossen.

Ein 17jähriges, namentlich nicht genanntes dänisches Mädchen steht im Verdacht, zwei Bombenanschläge auf Schulen in Kopenhagen geplant zu haben, darunter auch eine jüdische Schule. Sie soll laut Medienberichten, wie jetzt verlautete, von Omar el-Hussein beeinflusst worden... Mehr...
BRASILIEN

Adelson winkt mit Casino-Milliarden

15. Mai 2017
Der amerikanische Casino-Magnat sieht Chancen in Lateinamerika.

Der amerikanisch-jüdische Casino-Zar Sheldon Adelson, ein Milliardär, strammer Republikaner und Alliierter des israelischen Premiers Binyamin Netanyahu, hat in Rio de Janeiro zusammen mit dem brasilianischen Präsidenten Michel Temer und weiteren Regierungsvertretern ein Casinoprojekt... Mehr...
JERUSALEM

Netanyahu antwortet Tillerson

15. Mai 2017
«Verlegung der US-Botschaft würde den Frieden fördern».
Vieles macht den Anschein, dass die Frage der Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem sich zur ersten öffentlichen Divergenz zwischen Premierminister Netanyahus Regierung und der Administration Trump entwickelt. Und dies, wie «Haaretz» schreibt, nur vier Monate nach... Mehr...
TRUMP

Comey-Entlassung rückt Rod Rosenstein ins Rampenlicht

11. Mai 2017
Ein Memorandum des stellvertretenden Justizministers Rod Rosenstein dient Donald Trump als Begründung zu der Entlassung von FBI-Chef James Comey. Rosenstein gilt als exzellenter Jurist. Nun steht er im Mittelpunkt einer Verfassungskrise.
Rod Rosenstein ist eine Ausnahme unter der Juristen-Elite Amerikas. Der 52-Jährige aus Philadelphia hat mit exzellenten Noten an der Harvard Law School studiert, verbrachte seine gesamte Karriere aber im Staatsdienst ohne die für Juristen seines Kalibers üblichen Abstecher in die... Mehr...