logo
ALEPPO

Mindestens sechs Tote bei Bombenexplosion

20. April 2017
Ein Bericht des staatlich-syrischen Fernsehens.

Bei einer Bombenexplosion im Viertel Salah al-Din in der Stadt Aleppo wurden am Mittwoch mindestens sechs Menschen getötet und 32 erlitten Verletzungen. Das berichtete der staatliche TV-Sender von Syrien, ohne zunächst weitere Details anzugeben. Das Viertel von Salah al-Din befindet sich westlich der Altstadt von Aleppo in einem Distrikt, der Teil der letzten Rebellenenklave gewesen ist, bis er bei einer Offensive im Dezember von syrischen Regierungstruppen übernommen worden ist. Vor dem Bericht über die Bombenexplosion hatten die syrisch-militärischen Medien erklärt, die Evakuierung und der Transfer von tausenden aus vier belagerten Gegenden seien wieder aufgenommen worden. Die gegenseitigen Evakuierungen aus je zwei von Regierungstruppen und von Oppositionskräften gehaltenen Dörfern beziehungsweise Städten waren am letzten Samstag durch einen Bombenanschlag unterbrochen worden, bei dem über 120 regierungstreue Evakuierte, vorwiegend Kinder, ums Leben gekommen waren. Gemäss den Central Military Media verliessen am Mittwoch rund 3000 Einwohner der regierungstreuen Dörfer Foua und Kfarya in 45 Autobussen in Richtung auf Teile von Aleppo , die von Assads Truppen kontrolliert werden. Weitere elf Busse mit Oppositionskämpfern verliessen Madaya und Zabadani bei Damaskus und fuhren in Richtung auf die von Rebellen gehaltene Provinz Idlib im Norden des Landes. Die von der Opposition betriebene Organisation Syrian Observatory for Human Rights berichtete ebenfalls vom Transfer, der laut der Organisation 800 bewaffnete Männer von beiden Seiten eingeschlossen habe. [TA]





» zurück zur Auswahl